Filmprojekt der Klasse 13

Liebe Schulgemeinschaft!

Die jetzige Klasse 13 hat im vergangenen Schuljahr als Klassenspiel einen Film gedreht. Die Schüler*innen haben sich für das Theaterstück „Furcht und Elend des dritten Reiches“ von Bertolt Brecht entschieden.

Das Stück schildert in 24. unabhängigen Szenen die Situation der unterschiedlichen Schichten und Bevölkerungsgruppen von 1933 bis 1938. Es wird eindrücklich deutlich, wie sich Hitlers Regime in jeden Bereich des öffentlichen als auch privaten Lebens einmischte und es mehr und mehr unterwanderte.

Für den Dreh gingen wir in den Schulkeller. Sowohl in den oberen als auch in den Eiskeller, der keinen Zugang zum Stromnetz hat und uns somit vor große Herausforderungen stellte. Die zum Teil spektakuläre Kulisse war für uns oft eine große Inspirationsquelle und gibt dem Film einen besonderen Anstrich.

Der fertige Film wird nun am Sonntag den 19. September um 18 Uhr im Saal einem kleinen, internen Publikum vorgeführt. Leider ist eine große öffentliche Präsentation zurzeit nicht möglich. 

Trotzdem wollen wir Sie über diese Veranstaltung informieren und zeigen, dass alles daran gesetzt wird, einen möglichst „normalen“ Schulalltag zu gestalten und dass so wichtige Momente wie das Klassenspiel, so gut es eben geht, aufrecht erhalten werden.

Für die Drehgenehmigung möchten wir uns noch ganz herzlich bei der Schule bedanken, insbesondere bei Thomas Wendler, der uns jeder Zeit voll unterstützt hat!

Lena Hillebrand und Klasse 13