Schulbetrieb ab dem 19.04.2021

Liebe Schulgemeinschaft,

die Landesregierung hat entschieden, dass alle Schulen ab dem kommenden Montag, 19. April 2021, wieder zu einem Schulbetrieb im Wechselmodell aus Distanz- und Präsenzunterricht zurückkehren können. Die Voraussetzung dafür ist, dass die Sieben-Tage-Inzidenz in dem jeweiligen Kreis unter 200 liegt. Bereits seit dem 12. April ist die Coronaselbsttestung in den Schulen verpflichtend. Sie ist so formuliert, dass nur diejenigen Schülerinnen und Schüler am Präsenzunterricht teilnehmen dürfen, die negativ getestet worden sind. Nur zur Erinnerung: Wir planen die Testung immer am Montag- und Donnerstagmorgen, so dass Sie bitte gegebenenfalls in Rufbereitschaft sein sollten, für den Fall, dass anhand des Testergebnisses der Verdacht auf Corona positiv bei Ihrem Kind ausfällt. Dann müssten die Kinder von Ihnen wieder abgeholt werden. 

Folgender Abschnitt ist der Schulmail des Ministeriums für Schule und Bildung des Landes NRW vom 14.04.2021 entnommen: 

“Für die Schülerinnen und Schüler werden die Coronaselbsttests ausschließlich in der Schule durchgeführt. Es ist nicht zulässig, sie den Schülerinnen und Schülern nach Hause mitzugeben. [...] Das Ministerium wird aber bei den weiteren Beschaffungsvorgängen im Rahmen des Möglichen darauf achten, dass Testverfahren zum Zuge kommen, die in besonderer Weise alters- und kindgerecht durchgeführt werden können. Dabei wird auch an alternativen Testverfahren insbesondere für die Grund- und Förderschulen gearbeitet. 

Wer einen höchstens 48 Stunden alten Negativtest einer anerkannten Teststelle vorlegt, zum Beispiel eines Testzentrums des öffentlichen Gesundheitsdienstes, muss nicht am Selbsttest teilnehmen. 

Die Schule weist die Eltern nicht getesteter Schülerinnen und Schüler auf ihre Verantwortung für den regelmäßigen Schulbesuch ihres Kindes (§ 41 Absatz 1 Satz 2 Schulgesetz NRW) und die Gefahren für den Schul- und Bildungserfolg hin. Nicht getestete Schülerinnen und Schüler haben keinen Anspruch auf ein individuelles Angebot des Distanzunterrichts. 

Eine Ausnahme von der Testpflicht gilt für die Tage der schulischen Abschlussprüfungen und Berufsabschlussprüfungen. Auch nicht getestete Schülerinnen und Schüler dürfen wegen der besonderen Bedeutung daran teilnehmen. Diese Prüfungen werden aber räumlich getrennt von den Prüfungen getesteter Schülerinnen und Schüler durchgeführt.

Die Schulleiterinnen und Schulleiter weisen Personen mit positivem Testergebnis auf ihre Rechtspflichten zum Umgang mit einem positiven Coronaselbsttest hin (siehe dazu § 13 Coronatest- und Quarantäneverordnung) und informieren das Gesundheitsamt (siehe dazu Nr. 16). Die betroffene Person muss von der Teilnahme am (Präsenz-)Schulbetrieb bzw. der Notbetreuung ausgeschlossen werden. Sie muss sich in der Folge in einem Testzentrum oder bei der Hausärztin oder dem Hausarzt unverzüglich einem PCR-Test unterziehen und kann erst nach Vorlage eines negativen Ergebnisses wieder am Schulbetrieb teilnehmen. 

Bei einer positiven Corona-Testung in der Schule muss eine Meldung an das zuständige Gesundheitsamt erfolgen.” 

Ab Montag 19.04.2021 beginnt für alle Klassen die Gruppe A mit dem nun wöchentlich wechselnden Präsenzunterricht. Die Eltern der Klassen 1-6, die für Ihre Kinder wieder einen Notbetreuungs- oder auch Randstundenbetreuungsbedarf haben, sollten sich bitte bis Freitag per E-Mail bei s.meiwes_at_waldorfschule-detmold.de melden und Ihren Bedarf (bitte unter Angabe der Abholzeit) bis Mitte Mai bekanntgeben.

Mit freundlichen Grüßen 

Für den Verwaltungsrat 

Susanne Meiwes